Jan-Hendrik Thiel, geb. 1958

Diplom Feldenkrais-Pädagoge

 

Alles begann mit einem Sturz, der zu einem Bänderriß im rechten Knie führte. Nach einer OP und erfolgreicher Genesung fühlte ich mein Bein steif und unsicher, als Fremdkörper. Durch einen glücklichen Zufall lernte ich die Feldenkrais-Arbeit kennen, erst in Einzelstunden, dann in Seminaren. Innerhalb von wenigen Monaten war ich wie verwandelt: aufrechte Haltung, tiefere Atmung, Kraft und Balance in meinen Beinen – und meine immer wieder auftretenden Rückenschmerzen sind heute für mich unvorstellbar geworden.

 

Damals hatte ich noch keine Ahnung, welch magisches Werkzeug mich durch mein Leben begleiten sollte. Es hatte mich gepackt: Aus der Notwendigkeit wurde eine Leidenschaft, eine Berufung im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Die Wechselwirkung zwischen Körper und Geist fasziniert mich besonders. Wie durch einfühlsame und respektvolle Bewegung nicht nur der Körper lebendiger wird, sondern sich auch nachhaltig Veränderungen wie Selbstwahrnehmung, Präsenz und Gelassenheit im Denken verankern. Wie durch minimale Dosierung das Nervensystem dazu gebracht wird, den Körper effektiv/effizient, fast schwerelos durch den Tag zu führen.

 

Nach einer 4-jährigen Ausbildung in den USA (Hawaii), unzähligen Fortbildungen im In- und Ausland, unterrichte ich seit mehr als 20 Jahren. Ich habe 6 Jahre in Indien, dann in Spanien und Deutschland unterrichtet. In München betreibe ich mit meiner Frau Bettina Thiel eine eigene Praxis und bin Dozent bei der Thalamus-Heilpraktikerschule in Stuttgart. Zu meinen Kunden zähle ich Manager, Künstler, Therapeuten, Büroangestellte genauso wie Sportler, Hausfrauen und -männer, Teenager oder auch Senioren, die einfach ihren Lebensabend in Würde und Selbstbestimmtheit gestalten möchten.